Jamila Woods

♜ Jamila Woods (Chicago)
präsentiert von HUSH HUSH, Melt! Booking, WDR Cosmo, splash! Mag & Spex – Magazin für Popkultur

► DI 05.11. || Doors: 19h || YUCA, Köln

Tickets gibt’s ab Freitag (11 Uhr) in unserem ticket.io-Shop (https://hushhushgmbh.ticket.io) oder bei allen bekannten VVK-Stellen, wie z.B. KölnTicket/ Eventim oder tixforgigs.

Die Stimme von JAMILA WOODS besitzt eine lyrische Sensibilität, die Generationen überdauert. Von daher macht es nur Sinn, dass dieses kraftstrotzende und vielschichtige Album nahtlos von einer Klangästhetik zur anderen springt. Dies war schon beim Vorgänger „HEAVN“ aus dem Jahr 2016 der Fall, auf dem WOODS hoffnungsvoll auf Erkundungstour ging und an den Rändern ihrer Widerstandsfähigkeit und Erschöpfung nach Freudenmomenten Ausschau hielt. Ihr neues Album „LEGACY! LEGACY!“ ist die logische Schlussfolgerung dieses Schauens. Vom luftigen Boom-Bap auf „GIOVANNI“ bis hin zu psychedelischen Spielereien auf „SONIA“ – die Klammer, die sämtliche musikalischen Fäden zusammenhält ist WOODS‘ meisterhafte Fähigkeit, die Lücken in den Wellen der Instrumentierung zu finden, indem sie Silben und Vokale über die Harmonie des Rauschens spannt, bis jedes Puzzleteil ein Zuhause gefunden hat. Die klanglichen Freuden sind auf „LEGACY! LEGACY!“ jedoch auch WOODS‘ zahlreichen Kollaborateuren zu verdanken, wie beispielsweise der Rapperin NITTY SCOTT, die mit ihrem funkelnden Flow „SONIA“ veredelt, SABAs Feature auf „BASQUIAT“ oder NICO SEGALs wundervollen Hörnern, die bei „BALDWIN“ zu hören sind.

Darüber hinaus verweisen die Songtitel auf bedeutende Namen historischer schwarzer Ikonen aus Literatur, Kunst und Musik, denen auf „LEGACY! LEGACY!“ Tribut gezollt wird. WOODS errichtet ihren Vorgänger/innen ein akustisches und lyrisches Denkmal für die verschiedenen Formen der Art und Weise, wie diese Figuren versuchten, die Grenzen zu überschreiten, die ihnen von ihrem Land und der Gesellschaft zugewiesen wurden. So singt WOODS auf „SUN RA“: „I just gotta get away from this earth, man / This marble was doomed from the start.“ Diese Art von Traum und Vision ehrt nicht nur das Erbe von SUN RA, sondern auch die Idee, dass es eine bessere Zukunft gibt, in der schwarze Menschen vorkommen und leben.

Soulmusik erschien in Amerika nicht einfach aus dem Nichts. Und Soul ist nicht gleich Musik. Soul ermöglicht es, in den Tiefen seelischer Abgründe nach Gold zu graben. Wahrer Soul lebt in den Seiten eines abgenutzten Romans, über den niemand mehr spricht. Oder in einem Gemälde, das eine Weile in einer Galerie hängt, aber dann für immer auf einem Dachboden verschwindet. JAMILA WOODS ist eine einzigartige Soulsängerin, die mit ihrer Stimme die rhetorische Forderung von Soul erfüllt. Das Wissen, dass es für jemanden mit einer so endlosen Vision keinen Kompromiss gibt. Dass die Revolution viele Formen annehmen muss, und sie manchmal mit solchen Liedern wie hier beginnt. Lieder, die sich anfühlen wie die Sonne auf deinem Gesicht oder Wind in deinem Rücken. Lieder, die dich dazu bringen der Welt ins Gesicht zu lachen.

Buy Tickets
Dienstag
05.11.19

Einlass: 19:00 Uhr


Venue: YUCA